TSE / KassenSichV

Brauche ich eine TSE?

Falls ihr Bargeld annehmt - ja. Ohne diese Schnittstelle wird es die Option "Barzahlung" in der ReservierungsĂŒbersicht nicht geben. Zudem werdet ihr keinen Zugang zur Kasse haben. (Aufladbare) Gutscheine zĂ€hlen hierbei ebenfalls als Bargeld. Solltet ihr eine Bargeld-freie Buchhaltung fĂŒhren und keine TSE in Anspruch nehmen wollen, empfehlen wir trotzdem ausdrĂŒcklich, dies zunĂ€chst mit einem Fachmann (Buchhalter/Steuerberater) abzuklĂ€ren. Ihr könnt die TSE hier bei uns bestellen.

Was besagt die Kassensicherungsverordnung genau?

Die Kassensicherungsverordnung in eine Verordnung des Finanzministeriums, die neue Standards zur Verhinderung von Manipulationen an Registrierkassen verbindlich vorschreibt. Die KassenSichV vom 26.9.2017 basiert auf dem Gesetz zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen vom 16.12.2016. Dieses Gesetz wird auch Kassengesetz oder KassenG genannt.

Ab dem 30.09.2020 mĂŒssen in Deutschland Registrierkassen, deren Bauart es technisch zulĂ€sst, mit einer sogenannten technischen Sicherheitseinrichtung (TSE) ausgestattet sein. Die Sicherheitseinrichtung speichert die Transaktionen der Kasse auf ihrem internen Speicher und liefert einen Code zurĂŒck an die Kasse. Dieser Code ist auf jeden Verkaufsbeleg zu drucken. Die Daten werden in einem unverĂ€nderbaren Protokoll gespeichert, das fĂŒr das Finanzamt exportierbar sein muss. Im Falle von RoomRaccoon ist diese Lösung jedoch ebenfalls in der Cloud. Es muss also keine Hardware fĂŒr RoomRaccoon angeschafft werden. Barzahlungen werden elektronisch signiert und somit nachvollziehbar gemacht.

DSFinV-K Export (im TSE-Paket von RoomRaccoon enthalten)

DSFinV-K ist die Digitale Schnittstelle der Finanzverwaltung fĂŒr Kassensysteme. Dies ist die Taxonomie, nach der die Transaktionsdaten der Kassen und Aufzeichnungssysteme einheitlich gespeichert werden mĂŒssen.

Die einheitliche Speicherung ermöglicht den Finanzbehörden eine tiefergehende und strukturierte PrĂŒfung der KassenvorgĂ€nge als dies in der Vergangenheit der Fall war.

Dies impliziert, dass das Finanzamt nicht lediglich die manipulationsfreie Nutzung der Registrierkasse ĂŒberprĂŒfen kann, sondern durch die im DSFinV-K Format strukturierten Daten auch die korrekte Verbuchung von GeschĂ€ftsvorfĂ€llen, wie z.B. Trinkgeld, ĂŒberprĂŒfen kann. Insofern geht die Kassensicherungsverordnung weit ĂŒber die Absicherung von BargeldumsĂ€tzen hinaus.

Der Steuerpflichtige muss einen DSFinV-K Export jederzeit fĂŒr eine PrĂŒfung durch die Finanzbehörde zur VerfĂŒgung stellen. Der DSFinV-K Export knĂŒpft an den GoBD Export an, ist jedoch einheitlich strukturiert und deutlich umfangreicher.

FĂŒr mehr Informationen verweisen wir auf die Website der KassenSichV.
War dieser Beitrag hilfreich?
Stornieren
Danke!